Banner

Damen 1 Bayernliga (30.04.2016) Mit "neuer" Mannschaft noch einen Punkt aus Winkelhaid entführt.
+++ TSV Winkelhaid – ASV Dachau 26:26 (14:11) +++

Am Samstag ging es zum letztes Saisonspiel nach Winkelhaid. Der TSV war bereits abgestiegen und auch die Damen I konnten auch keine Plätze mehr gut machen, da die HSG Fichtelgebirge am Vortag bereits ihr Spiel gegen den Drittplatzierten HC Erlangen kampflos abgesagt hatte.

Es fuhr eine stark dezimierte aber gute gelaunte Truppen, gespickt mit jungen Spielerinnen aus der Damen II, nach Winkelhaid.

Das Spiel begann vielversprechend und so ging der ASV gleich mit 1:2 in Führung. Winkelhaid kam dann aber besser ins Spiel, holte den Abstand wieder auf und bis zur 20. Minute (8:8) konnte sich keine Mannschaft so wirklich absetzen. Dann aber steigerten sich die Stadtwalddamen und schafften es mit einem 11:14-Vorsprung in die Halbzeit zu gehen.

Die 10 Minuten nach dem Seitenwechsel waren aus Sicht der Gäste, wie in letzter Zeit üblich, schlecht und sehr schnell lag man auf einmal 17:15 zurück. Aber die Damen kämpften sich tapfer wieder ran und bis zum Ende des Spiels wechselte die Führung mehrmals (19:20; 23:21; 25:26). Die letzte Minute wurde es dann nochmal spannend. Nach dem 25:26 Führungstreffer, führten die Winkelhaiderinnen einen falschen Anwurf aus, da die Außenspielerin sich bereits deutlich in der Dachauer Hälfte aufhielt. Die besagte Spielerin wurde am Wurf gehindert und dem TSV wurde einen 7m zu gesprochen, welchen sie eiskalt zum 26:26 verwandelten. Im darauf folgende Angriff schafften es die ASVlerinnen zwar ein Tor zu werfen, aber vorher wurden Schritte gepfiffen und so fand das letze Spiel der Saison 2015/2016 sein Ende.

An dieser Stelle möchten die Damen I sich nochmal bei allen Helfern bedanken, die diese tolle Saison möglich gemacht haben. Ihr seid der Wahnsinn!! Jetzt geht es erst einmal in die wohl verdiente Handballpause, ehe die Damen dann wieder in der Vorbereitung starten.

Für den ASV spielten und trafen:
Chrissi Baron (TW), Simone Unger (2), Steffi Unger (3), Sarah Gramenz (3), Hannah Leubner (8/5), Conny Karg (3), Isi Gebhard (1), Anna Rauh (1), Michi Mertl (1), Sonja Bloß (3), Sarah Wertmüller (1).
Herren 1 Landesliga (16.07.2016) Ungefährdeter Sieg gegen Rottenburg
Am vergangenen Samstag stand die 1. Runde des BHV-Pokals an. Aufgrund einer Hochzeit schickte der ASV hier ein Mixed-Team aus 1., 2. und 3. Mannschaft ins Rennen gegen Rottenburg.
Rottenburg wollte laut eigenen Aussagen das Spiel so lange wie möglich offen gestalten, doch das gelang nur teilweise.
Dem ASV merkte man zwar von Beginn an an, dass diese Truppe so noch nicht komplett zusammengespielt hat und das so wahrscheinlich auch nicht mehr machen wird. So waren die ersten 4 Tore, schönen Einzelaktionen von Tobi Urban, dem Neuzugang vom TSV Ismaning vorbehalten und man ging schnell mit 4:1 in Führung.
Rottenburg versuchte dagegen zu halten und das schafften sie bis zur 25. Minute. Es fehlte auf ASV-Seite natürlich an Abstimmung in Abwehr und Angriff und so gelang es Rottenburg auch das ein oder andere schöne Tor zu erzielen und so konnten sie den 3-Tore-Rückstand bis zum 11:8 halten. Doch dann ließen die Kräfte der Gäste nach, was sich in zahlreichen technischen Fehlern niederschlug. Dies wusste der ASV allerdings mit schnellen einfachen Toren zu bestrafen und so konnte man bis zur Halbzeit auf 18:10 davon ziehen.
Durch eine Umstellung in der Abwehr versuchte man auf ASV Seite in der 2. Halbzeit dann noch kompakter zu stehen und so die Abstimmungsprobleme in den Griff zu kriegen. Dies gelang leider nur teilweise und auch war man sich seiner Sache wohl schon zu sicher. Rottenburg konnte in der Halbzeit vermutlich genügen Luft tanken und so konnten die Rottenburger in den ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit durchaus dagegen halten und den Rückstand sogar auf 24:20 verkürzen.
Doch eine ASV-Auszeit legte dann den Schalter wieder um, man konzentrierte sich nun wieder auf die einfachen Sachen im Angriff und so hielt man Rottenburg immer auf beruhigendem Abstand. Jeder Spieler bekam seine Einsatzzeit und am Ende konnte ein ungefährdeter 35:27-Erfolg verbucht werden. Damit stehen die Herren des ASV in der 2. Runde des BHV-Pokals. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Quirin Westermaier, der sich wohl die Schulter auskugelte.

Für den ASV spielten:
Braun, Ambrosi (Tor)
Streller (3), Gierke (2), Ehleiter (1), Konwitschny (2), Dehn (13/2), Schneider, Hoffmann, Urban (8/1), Hornung (3), Zeiner (1), Pscherer, Westermaier (2)
Damen 2 Bezirksoberliga (17.07.2016) Im Molten-Pokal eine Runde weiter
Auch die zweiten Damen des ASV Dachau haben sich entschieden in diesem Jahr am MOLTEN-Pokal des BHV teilzunehmen. Am Sonntag den 17.07. ging es deshalb nach Freising, um dort gegen MBB SG Manching zu spielen. Die Manchinger Damen sind übrigens auch Gegner in der Punktrunde, denn sie stiegen aus der Bezirksliga auf. Das Spiel begann doch auf beiden Seiten recht zögerlich, lange konnten beide Mannschaften den Ball nicht im Tor unterbringen. Dann aber setzte sich Dachau doch ab, nach dem 1 : 1 wurde der Vorsprung auf 8 : 3 ausgebaut und beim Stand von 10 : 6 wurden die Seiten gewechselt. Es wurden doch einige Chancen ausgelassen und so ging es eigentlich auch zu Beginn der zweiten Halbzeit weiter. Bis zum 14 : 11 hielt Manching noch mit, dann aber gelangen Ballgewinne in der Abwehr und Gegenstöße waren erfolgreich. Dachau hatte sich auf 20 : 12 abgesetzt und der Vorsprung blieb bis zum Endstand von 24 : 16 erhalten. So sind die zweiten Damen nun in der zweiten Pokalrunde, die im September ausgespielt wird.

Stenogramm:
Elisabeth Grenzmann (TW) Eva Walk 5/2, Sonja Bloos, Isabell Gebhardt 2, Marlies Huber 2, Stefanie Mädel 1, Bianca Necula 1, Michaela Mertl 1, Vanessa Werner 9/4, Belinda Morgott 1/1, Eva Schmidt 2
Herren 2 Bezirksliga Saison 2016/17
Nach einem guten 7 Platz und einer Saison in der man mit dem Abstieg nichts zu tun hatte, starten die 2. Herren nächste Woche in die Vorbereitung auf die neue Saison.
Der Umbruch, der vergangenes Jahr schon eingeleutet wurde, wir dieses Jahr weiter fortgesetzt.
Mit Thomas Peters, Florian Hoffmann, Norbert Hanauer, Tobias Steinberger, Michael Penk und Mario Putnik treten verdiente Spieler etwas kürzer und werden ihre Schuhe künftig hauptsächlich oder ausschließlich für die 3. und 4. Mannschaft schnüren. Otto Sauer studiert für mind. 2 Jahre in Graz, Alex Kirschner und Jo Hamann sehen sich die Welt ein bisschen an, wobei letzterer im Laufe der Vorrunde zurückkommen wird.
Im Gegenzug gibt es interne, sowie externe Neuzugänge zu vermelden.
Aus der A-Jugend stoßen mit Simon Hornung, Bene Ambrosi und Felix Eckstein, 3 talentierte junge Spieler zum Team, aus der 1. Mannschaft kommt Mathias Hubrich dazu, aus der 4. Mannschaft Matthias Hutterer, sowie Felix Esslinger, Marco Dehn kehrt aus dem Ausland zurück und von Dachau 65 wechselt ein talentiert Rückraumspieler an den ASV.
Die Mannschaft wird sich im Vergleich zum letzten Jahr also verändern und so hat man in der Vorbereitung einiges zu tun. Hierfür wurden bereits einige Testspiele gegen Allach 2, Mering, Großhadern, Forstenried oder Blumenau 2 terminiert. Zudem wird ab der kommenden Vorbereitung 2 mal trainiert und auch diverse Wochenendeinheiten warten auf die Mannschaft.
Zum Abschluss der 1. Phase wird man zum Rasenturnier nach Oberviechtach reisen und anschließend eine kleine Volksfestpause einlegen. Nach der kurzen Pause gehts dann mit dem ein oder anderen Testspiel und einem Turnier in Kitzingen weiter.
Ein straffes Programm, was aber nötig ist, um den Grundstein für eine gute neue Saison zu legen. Denn die Bezirksliga wird im kommenden Jahr vermutlich noch stärker, als zuletzt. Starke Aufseiger wie Simbach 2 und Waldkraiburg, unangenehme BOL-Absteiger aus Metten, Moosburg und Schleißheim, sowie die üblichen Verdächtigen der letzten Jahre mit Karlsfeld, Dachau 65 und Eching. Die vermutlich einfacheren Spiele werden in der kommenden Saison also eher zur Seltenheit werden.
Damen 3 Bezirksliga (20.07.2017) Damen 3 - Molten Cup - Runde 1
Es ist das erste Mal, dass gleich drei Damenmannschaften des ASV Dachaus im Molten-Cup teilnehmen und alle drei sind bereits eine Runde weiter.

Die Damen 3 durften gegen die Damen des TuS Fürstenfeldbruck antreten, welche in der kommenden Saison in der Bezirksklasse Staffel Ost im Bezirk Alpenvorland spielen werden. Als Vorbereitung auf das Spiel wurden zwei Trainingsspielen gegen den TSV Allach und die Spielvereinigung SG Neuaubing/Dachau 65 absolviert. Beide beendete man unentschieden.

Gleich zu Beginn zeigte der ASV eine eher schwache Phase und der TuS konnte schnell ein Tor erzielen. Dies war jedoch das einzige Mal im Spielverlauf, dass der Gegner führte. So wirklich absetzen konnte man sich jedoch leider nicht. Immer wieder kam es zu Ballverlusten oder das Tor wollte einfach nicht getroffen werden. In ihrem ersten Pflichtspiel zeigten die dritten Damen dennoch schon gute Ansätze. Insbesondere aber die Chancenverwertung bei 7-Metern und aus dem freien Spiel heraus muss optimiert werden. Somit ging es mit 8:7 für den ASV in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit war der ersten sehr ähnlich. Die Abwehr stand jedoch nun gefestigter und die Anspiele an den Kreis der Brucker Damen landet meist in den Händen der Dachauer oder die Spielerinnen wurden frühzeitig gestoppt. Bis zur 55. Minuten konnte man sich einen 4-Tore-Vorsprung heraus arbeiten, da nun auch die Steilangriffe klappen wollten. Das schnelle Spiel unserer Damen konnte meist nur durch Fouls unterbrochen werden.

Die letzten vier Minuten waren leider geprägt von zwei Herausstellungen auf Seiten der Dachauerinnen, sodass es am Ende 17:15 für den ASV hieß.

Insgesamt war es ein faires Spiel bei dem Dachau 1 gelbe Karte und 2 2-Minuten-Strafen bekam. Der TuS Fürstenfeldbruck musste 3 Mal in Unterzahl spielen und erhielt 3 gelbe Karten.

Für die 3. Damen heißt es nun auf in Runde 2! Bis dahin wird noch fleißig trainiert und versucht die Chancen besser zu nutzen und noch mehr davon auszuspielen.

Für den ASV Dachau spielten:
Isi Galter (Tor), Daniela Augustin 2, Jennifer Bloos, Brigitte Hauß 2, Charly Hohendorf, Anna Mannel, Kaddy Reich 3, Sonja Schindler, Julia Schlämmer 2, Iris Schweiger, Sandra Sting 7/2, Stephi Thurner, Laura Westermaier 1, Julia Zotz
Herren 3 Bezirksklasse (16.04.2016) Saison mit einem Sieg beendet
Die dritte Herrenmannschaft des ASV Dachau beendete am letzten Samstag mit einem 21:18 Erfolg bei der HSG Freising/Neufahrn II die Saison 2015/2016. Zwar punktgleich mit dem TSV Rottenburg muss man sich mit dem zweiten Platz aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs zufrieden geben.
Die Partie bei der HSG war aber nochmals ein echter Prüfstein und forderte eine konzentrierte Leistung bevor man sich den Sieg sichern konnte. Die Gastgeber mit voller Bank und bei den Gästen mussten kurzfristig auf 2 Spieler verzichtet werden. Dass die HSG alles daran setzen wollte um die Punkte zu behalten, der Start war furios und man lief gleich einem 3:0 Rückstand hinterher. Danach stabilisierte sich die Abwehr welche sich im Verlauf der Partie als ausschlaggebend darstellen wird. Vorne gelang es nun den Ball unter zu bringen und der Ausgleich war geschafft. Tore waren aber auf beiden Seiten Mangelware aber der ASV arbeitete nun konzentriert in der Abwehr gestützt auf die sehr gut haltenden Torhüter. Der Lohn war über ein 4:4 eine 4:8 Führung. Daran schloss sich aber ein kleine Schwächephase an und der Halbzeitstand von 7:9 war nur leistungsgerecht.
Es gelang zwar zu Beginn der zweiten Hälfte sofort das 7:10 aber dann kamen die jungen Hausherren besser in Tritt und schafften den Anschluss zum 9:10. Beim 12:12 war dann erstmals wieder der Ausgleich geschafft. In der folgenden Phase legt der ASV vor und Freising glich aus und beim 16:15 gelang Freising zum ersten Mal der Führungstreffer. Beim Stand von 18:17 schien die Partie zugunsten der Gastgeber zu kippen aber mit einer Energieleistung gelang es kein Tor mehr zuzulassen aber selbst 4 in Folge zum Endstand von 18:21 zu werfen.
Letztendlich konnte man froh sein mit der geringen Torausbeute den Sieg eingefahren zu haben und man hatte mit den beiden siebenfachen Torschützen Denis Janitzki und Florian Hoffmann die Garanten für den Gewinn.

Tor: Heinz Schneider, Sascha Holzer, Christian Pröll
Feld: Denis Janitzki (7), Boris Schumacher (2,1), Sebastian Gradl, Florian Schneider (4), Markus Wellhäuser, Peter Rieger, Albrecht Streller (1), Florian Hoffmann (7,4), Markus Fischer
Damen 4 Bezirksklasse (17.04.2016) Ein Sieg zum Schluss, der dritte Platz als Endergebnis!
Am Sonntag den 17.4. absolvierten die 4. Damen des ASV Dachau ihr letztes Spiel der Saison gegen die 2. Damenmannschaft der HSG Schwabkirchen. Im Gegensatz zu den letzten Spielen begannen die Spielerinnen diesesmal schneller mit dem Tore werfen und schon nach kurzer Zeit stand es bereits 3:0 für den ASV Dachau. Danach kam es zum ersten Tor der HSG, bevor es zu weiteren Toren für den ASV Dachau kam und so stand es schon nach 15 Minuten 7:1. Die "mitgereisten" Fans bejubelten jedes Tor und zur Halbzeit war ein 14:6 zu verzeichnen. Wohlgemerkt wurden viele Chancen bereits in den ersten 30 Minuten vergeben, jedoch wurden genausoviel Tore geworfen, als im Spiel gegen die HG Ingolstadt in 60 Minuten.
In der Halbzeitpause gab es nicht soviel zu besprechen, es wurde jedoch angemahnt nicht die Konzentration zu verlieren, und weiterhin in der Abwehr und im Angriff aufmerksam zu bleiben.
Die zweite Halbzeit begann und der Vorsprung wurde um 3 weitere Tore ausgebaut, sodass man einen entspannten Abstand von 11 Toren auf der Anzeigetafel ablesen konnte.
Ab da ließen die 4. Damen etwas ruhiger angehen, bzw. das Latten- oder Pfostenpech stattete manchen Spielerinnen mal wieder einen Besuch ab. Schwabkirchen aber traf nun das Tor viermal in Folge und es stand nun 17:10.
Das Spiel jedoch war gelaufen, der ASV warf noch 5 Tore, die HSG 2 Tore und so gewannen die 4. Damen mit 22:12.

Damit bescherten sich die 4. Damen einen schönen Saisonabschluss mit dem 3. Platz in der Bezirksklasse, der sowohl in der Kabine, als auch später im Bakalikon gefeiert wurde.

Gegen die HSG Schwabkirchen spielten:
Sabine Kräutlein; Anette Jakob 1; Sabrina Reinisch 3; Nicole Kühn 4/3; Isabell Schuk 1; Laura Pohl; Bettina Glück 3; Daniela Schreiber 3; Alexandra Kühner 1; Christina Weidlich 2; Sandra Mertl 1; Bianca Schwaiger; Christine Schlemmer 3; Michaela Schindlauer

Zusätzlich für den ASV Dachau spielten in der Saison 2015/2016:
Carina Zotz; Martina Hartberger; Christina Braun; Marina Zeif; Julia Strecker; Stephanie Schuk; Cevriye Fent-Asanamutlu; Deniz Pallauf; Susanne Maier; Nina Walbrunn; Michaela Mertl; Marina Hoffmann

Trainerin Christjne Albrecht: Es war eine tolle Saison mit Höhen und Tiefen, viele Spiele hätten höher ausfallen müssen, ein, zwei Niederlagen hätte man sich sparen können. Zu Meckern gab es immer mal was, aber schlussendlich stand doch der Spaß am Sport im Vordergrund.
Ich wünsche der Mannschaft viel Spaß und Erfolg mit der neuen Trainerin Moni Schnell. Und denkt dran: " Die nächste Vorbereitung kommt bestimmt". ;-)
Herren 4 Bezirksklasse (17.04.2016) Glanzloser Sieg zum Abschluss
Zur letzten Partie in der Saison 2015/16 mussten die 4.Herren des ASV Dachau nach Pfaffenhofen. Nachdem man am letzten Spieltag die Meisterschaft bereits klar gemacht hatte, konnte man das letzte Spiel quasi als lockeres Auslaufen betrachten, wenngleich man natürlich die Saison mit einem Sieg beendet wollte.

Der Auftakt ging den Herren vom Stadtwald erneut gut von der Hand. Über 1:4 konnte man sich nach 9 Minuten bereits auf 4:8 absetzen und die Partie schien wie schon das Hinspiel eine eindeutige Sache für Dachau zu werden. Allerdings hatten die Dachauer die Rechnung ohne Pfaffenhofen gemacht, die ihrerseits nicht gewillt waren mit einer Niederlage in die Sommerpause zu gehen. Bedingt durch einige unkonzentrierte und unvorbereitete Abschlüsse der Dachauer, gelang es der Heimsieben Tor um Tor aufzuholen und beim 9:9 erstmals den Ausgleich zu erzielen. Dadurch wieder ein wenig wachgerüttelt, zogen die Gäste die Zügel wieder etwas an und setzen sich bis zur Halbezeit wieder auf 3 Tore zum 9:12 ab.

In der zweiten Halbzeit gelang es den Dachauern bis zur 40. Minute den Vorsprung sicher zu verwalten. Immer wenn Pfaffenhofen wieder etwas näher herankam (14:15), konnte man mit zwei bis drei Toren in Folge den Abstand wieder in beruhigende Regionen ausbauen (14:18). Dann, ein Fehler in der Matrix! Doch nicht, es war lediglich ein Déjà-vu zu Halbzeit Eins. Dachau schloss unvorbereitet ab, fing ein Gegentor nach dem Anderen und Pfaffenhofen gelang beim 19:19 erneut der Ausgleich. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit begnügten sich die Gastgeber allerdings nicht mit dem Ausgleich, sondern gingen sogar mit 20:19 erstmals in der Begegnung in Führung. Der ein oder andere Spieler aus Dachau war sich dessen offenbar gar nicht bewusst und fragte beim 20:20 etwas verwundert, "waren wir echt gerade hinten!?". Dachau wollte das Spiel nun entscheiden und konnte sich dank eines kleinen Laufs wieder auf 20:23 absetzen. Aber auch das war 5 Minuten vor dem Ende noch nicht die Entscheidung und so konnte Pfaffenhofen nochmal bis auf ein Tor beim 23:24 verkürzen. Dachau konnte aber den letzten Angriff von Pfaffenhofen vereiteln und somit etwas glücklich aber verdient als Sieger vom Platz gehen.

Besonderen Dank gebührt am heutigen Tag Nico Loderer, der dem ASV die Trikots, die man in Dachau vergessen hatte, noch pünktlich zum Anpfiff vorbei gebracht hatte. So konnte man in ordentlicher Spielkleidung auflaufen und die Mannschaftskasse freut sich über den ein oder anderen Euro für die Abschlussfahrt.

Trainer ASV Dachau:"Das Spiel heute war irgendwie sinnbildlich für die Saison. Wir hatten dieses Jahr immer wieder Probleme eine Partie die wir eigentlich sicher im Griff hatten souverän über die Zeit zu bringen. Am Schluss haben wir die engen Spiele dann aber doch gewonnen und das war auch der Grund warum wir auch die Meisterschaft geholt haben. Nächstes Jahr bleibt die Mannschaft im Großen und Ganzen zusammen und auch ich werde mein Traineramt fortführen."

Für den ASV spielten: Wolfgang Mölzer und Thomas Hauser im Tor; Michael Franke (2); Martin Reuß (1); Andreas Hofmann; Benjamin Thätter (5); Thomas Dehn; Matthias Hutterer; Sebastian Mehlhase (2); Max Mooseder; Felix Eßlinger (4/1); Stefan Gyüge (5); Quirin Haaser (5/1)