Banner

Damen 1 Bayernliga Vorbericht 1. FC Nürnberg-Handball
Die Bayernligadamen müssen am Samsatag den 29.04 um 18:00 Uhr beim 1. FC Nürnberg-Handball antreten und das wird sicher kein einfaches Spiel. Bereits in der Hinrunde konnten die Dachauer Damen das Spiel nur mit einem Tor Differenz für sich entscheiden. Nürnberg auf dem derzeit sicheren zehnten Platz hat zwar vier Punkte Vorsprung auf die folgende Mannschaft, darf sich aber noch nicht ganz in Sicherheit wiegen. Die Nürnbergerinnen bevorzugen das Spiel mit sieben Feldspielerinnen, nicht immer einfach, sich darauf einzustellen, das gilt auch für ein Spiel ohne das gewohnte Haftmittel. Die letzten drei Heimspiele hat der FCN Handball für sich entscheiden können. Für die Dachauer Damen spricht, dass sie locker und ohne Furcht vor dem Abstieg aufspielen können. Vielleicht gelingt es ja, die Punkte aus der Valznerweiherstraße zu entführen.
Herren 1 Landesliga Vorbericht TSV Allach 09 - ASV Dachau
Die ersten Herren des ASV Dachau haben am kommenden Wochenende das vorletzte und gleichzeitig näheste Auswärtsspiel vor der Brust. Die Stadtwaldherren reisen für das Nachbarschaftsderby zum Tabellendritten nach Allach.

Die Truppe um Trainer Bernhard Karg spielt eine grundsolide Saison, als Absteiger aus der Bayernliga hat man sich aber womöglich vor der Spielzeit etwas mehr als Tabellenplatz drei ausgerechnet. Dennoch stellt der TSV Allach 09 eine starke Mannschaft, die jederzeit jedes andere Team schlagen kann und auch zum Ende der Saison hin noch einmal alles in die Waagschale werfen wird. Vergangenes Wochenende haben die Allacher im Kampf um Platz drei einen wichtigen und verdienten Auswärtssieg eingefahren (29:33 in Herrsching), der ihnen somit diesen Platz beinahe schon fest gesichert hat. Nach oben allerdings wird es wohl nichts mehr werden, da der TSV Ottobeuren bei drei verbleibenden Spielen bereits vier Punkte Abstand hat (Platz 3, 32:18 Punkte). Beim letzten großen Heimspieltag wollen die Allacher aber vor heimischem Publikum noch einmal zwei Punkte einfahren.

Die Mannen um Trainer Martin Haider konnten letzten Spieltag den Aufwärtstrend fortsetzen und auf heimischem Parkett die Gäste aus Blumenau in die Schranken weisen (32:25), stehen somit bei drei Siegen am Stück und haben sich dadurch Luft im Abstiegskampf verschafft (Platz 7, 25:25 Punkte). Seit langer Zeit weisen die Stadtwaldherren ein ausgeglichenes Punktekonto auf und wollen jetzt in Allach nachlegen, denn weiterhin sind die Plätze 7-13 abstiegsgefährdet. Dieses Selbstbewusstsein der letzten Spiele will der ASV aber um jeden Preis mit in die Endphase der Saison nehmen, um am kommenden Wochenende beim Derby den zweiten Erfolg in dieser Spielzeit gegen Allach einzufahren (26:23 im Hinspiel). Dafür müssen aber die Stadtwaldherren im Vergleich zum Spiel gegen Blumenau eine Schippe drauflegen und von Anfang an voll da sein, um mit höchster Konzentration und eine dem Derby angemessene Leistungsbereitschaft in Allach aufzuwarten und den möglichen Auswärtssieg zu erringen. Die ersten Herren des ASV Dachau freuen sich auf diese Aufgabe und freuen sich ebenso über jeden Zuschauer, der den doch nicht ganz so weiten Weg auf sich nimmt und zur Unterstützung und Anfeuerung nach Allach kommt.

Anwurf der Partie ist am kommenden Samstag, den 29.04.2017, um 18:00 Uhr in der Sporthalle Eversbuschstraße (Eversbuschstraße 124).
Damen 2 Bezirksoberliga Vorbericht ASV Dachau - SSG Metten
Das letzte Spiel der Saison der zweiten Damen des ASV Dachau ist ein Heimspiel und jetzt gilt es noch einmal alle Kräfte zu bündeln, um mindestens einen Punkt zu erzielen. Mit der SSG Metten kommt eine Mannschaft, die in dieser Spielrunde nicht so erfolgreich agiert hat. Aktuell belegen die Gäste den achten Tabellenplatz, der ihnen auch nicht mehr streitig gemacht werden kann. Am Samstag den 29.04. wird das Spiel in der Georg-Scherer-Halle um 16:30 Uhr angepfiffen. Ein Punkt reicht, um die Bezirksoberligasaison als altbayerischer Meister zu beenden und dann in die Landesliga aufzusteigen, nachdem die ersten Damen den Klassenerhalt in der Bayernliga sicher haben. Es ist also noch einmal ein Spiel der Entscheidung und das wird die Mannschaft mit voller Motivation angehen.
Herren 2 Bezirksliga Showdown in Dachau
Am kommenden Samstag entscheidet sich in Dachau welche Mannschaft in der kommenden Saison in der Bezirksoberliga antreten darf. Ein Dreikampf, 3 Mannschaften die nur ein Punkt trennt, 2 km Luftlinie voneinander entfernt und dies nach 21 harten Spieltagen. Wie so oft sind die Rollen dann auch dementsprechend verteilt. Moosburg hat hier die besten Karten, da sie als einzige Mannschaft den Aufstieg in der eigenen Hand haben. Ein Sieg bei uns am ASV und sie schaffen den direkten Wiederaufstieg. Eching spielt beim Nachbarn Dachau 65. Eching muss gewinnen und auf einen Ausrutscher der Moosburger am ASV hoffen um aufzusteigen. Da es für den Stadtrivalen aber um "Tod oder Gladiolen" geht, dürfte dies auch für Eching kein Selbstläufer werden. Dachau 65 muss eigentlich gewinnen um den Abstieg in die Bezirksklasse zu verhindern, aber selbst ein Sieg würde nicht reichen, wenn Simbach in Waldkraiburg gewinnt.
Der ASV könnte also bei einem eigenen Sieg gegen Moosburg der lachende Dritte sein und seine starke Saison unerwartet mit dem Aufstieg krönen. Personell ist man gut aufgestellt und wird alles daran setzen die Saison mit einem Erfolg zu beenden. Ob es dann für den 5., 4. oder gar 3. Platz reicht, wird man sehn. Alles in Allem ist die Saison jetzt schon ein riesen Erfolg, denn nach diesem Umbruch vor Saisonbeginn schon soweit vorne mit dabei zu sein, kann man nicht hoch genug bewerten.
Anwurf ist am Samstag um 18.30 Uhr in der heimischen Georg-Scherer-Halle.
Und nun ab in die Konferenz. Wolf Fuß bitte.
Damen 3 Bezirksliga (26.03.2017) Den zweiten Tabellenplatz mit einem Sieg bestätigt
Die dritten Damen haben auch ihr letztes Spiel der Saison erfolgreich absolviert und sich mit einem 22 :16 gegen die SpVgg Erdweg durchgesetzt. Dachau erzielte zwar durch Janine Klapproth das erste Tor, doch dann ging erstmal Erdweg mit 2 : 1, später mit 3 : 2 in Führung. Julia Schlämmer glich zum 3 : 3 aus und dann legte Dachau zu, zweimal Kathi Reich, Sandra Sting und Laura Westermeier, es stand nach 11 Minuten 7 : 3 für den ASV. Die Führung gaben die Damen vom Stadwald nun auch nicht mehr her. Erdweg gab sich aber nicht auf, kämpfte geschickt weiter, konnte den Rückstand bis zur 26. Minute dann mal wieder auf zwei Tore reduzieren. Dennoch die letzten Minuten der ersten Halbzeit reichten Dachau um auf den Pausenstand von 13 : 8 zu stellen. Die zweite Halbzeit war dann mehr oder weniger ausgeglichen, mal hatte Dachau einen Lauf, erhöhte auf 17 : 10, dann kam Erdweg wieder auf, verkürzte später auf 19 : 14. Hätte nicht Isabella Galter zwischen der 46. und 48. Minute zwei Konter entschärft, dann wäre es vielleicht sogar noch spannend geworden. So stellten Viktoria Reitner mit einem weiteren Tor von der Außenposition und Tabea Braun vom Kreis den 7 Tore-Vorsprung wieder her. Da waren nun auch schon 52 Minuten gespielt. Das letzte Tor zum 22 : 16 Endstand war dann ein Strafwurf der Gäste. Mit diesem Erfolg ist der zweite Tabellenplatz bestätigt worden, jetzt heißt es für die dritten Damen abwarten, ob sie den damit möglich gewordenen Aufstieg in die Bezirksoberliga auch wahrnehmen kann.

Stenogramm:
Isabella Galter (TW), Mirjam Köhler (TW), Laura Westermeier 1, Viktoria Reitner 4, Jennifer Bloos, Jessica Zollo, Iris Schweiger 1, Brigitte Hauß, Valea Kreijkamp, Sandra Sting 5/1, Julia Schlämmer 3, Tabea Braun 3, Janine Klapproth 1, Katharina Reich 4
Herren 3 Bezirksklasse Vorbericht TSV Karlsfeld II - ASV 30.04.17 14:30 Uhr
Damen 4 Bezirksklasse Saison beendet
Herren 4 Bezirksklasse (22.04.2017) Versöhnlicher Saisonausklang in Eichstätt
Am letzten Spieltag der Saison musste die Vierte des ASV Dachau bei der DJK Eichstätt ran. Das Hinspiel konnte man mehr oder weniger souverän für sich entscheiden und so ging man auch aufgrund der Tabellensituation (ASV Dachau Platz 2, DJK Eichstätt Platz 6) als klarer Favorit in die Partie. Mit einem Sieg konnte man den zweiten Tabellenplatz sichern, an der Motivation sollte es also nicht scheitern.

Entsprechend schwungvoll eröffneten die Dachauer die Partie und wollten zeigen, dass sie nicht gewillt waren die Eichstätter mit einem Heimsieg die Saison beenden zu lassen. Schnell konnten sich die Gäste über 2:5 auf 5:9 absetzen und alles deutete auf eine klare Angelegenheit für die Dachauer hin. Der Trainer der Eichstätter stellte im Anschluss auf eine 5:1 Abwehr um, was den ASV'lern so gar nicht schmeckte. Die Dachauer verloren völlig den Faden und mussten einen 5:0 Lauf der Heimsieben schlucken. Beim 10:9 konnte man dann endlich wieder einen Treffer erzielen und man bekam die Partie wieder in den Griff. Zur Pause führten die Vierte wieder mit 14:16.

Halbzeit zwei begann ähnlich wie die erste Hälfte. Dachau kam gut aus der Kabine und konnte sich binnen weniger Minuten auf 15:21 absetzen. Dann erwies der bis dahin gut aufgelegte Benjamin Thätter (9) seiner Mannschaft allerdings einen Bärendienst, indem er eine klare und richtige Entscheidung des Schiedsrichters lautstark kommentierte und dafür insgesamt vier Minuten auf die Bank verwiesen wurde. Dem ASV merkte man die nummerische Unterzahl allerdings kaum an, im Gegenteil, man konnte den Vorsprung sogar weiter ausbauen, was den Eichstättern endgültig den Zahn zog. Als die Dachauer wieder zu sechst auf dem Feld standen, leuchtete von der Anzeigetafel ein 16:24. Die Partie war entschieden und die Gäste zeigten nun einige sehenswerte Spielzüge und hatten beim 20:31 die höchste Führung der Partie erzielt. Zum Ende gewährte man der Heimmannschaft noch eine wenig Ergebniskosmetik und so endete die stets faire Partie mit 26:35 für den ASV Dachau, die damit einen leistungsgerechten zweiten Platz in der Abschlusstabelle belegen.

Sportsfreund Schaaf von der DJK Eichstätt muss somit wohl noch eine Saison dranhängen ;-): "Die erneute Niederlage gegen die „alten Herren“ des Oberligisten ASV Dachau, hat nur einen positiven Aspekt: Kapitän Arno Schaaf will und muss weiter machen. Denn seine Ansage vor zwei Jahren: „Ich spiele so lange, bis wir gegen Dachau gewinnen!“ war ernst gemeint und seine „Handballer Rente“ zumindest auf die Rückrunde verschoben." (Zitat vom 15.01.2017 aus dem Hinspielbericht der Eichstätter)

Trainer ASV Dachau: "Am Ende können wir mit der Saison zufrieden sein. Der MTV Pfaffenhofen war in dieser Saison die konstantere Mannschaft, die sich verdient die Meisterschaft gesichert haben. Wir waren vor allem in der Auswärtsspielen diese Saison nicht gut genug. Zumindest haben wir als einzige Mannschaft die Pfaffenhofener geschlagen."

Es spielten für den ASV Dachau: Im Tor Thomas Hauser und Wolfgang Mölzer, Michael Franke (1), Johannes Hamann (1), Benjamin Thätter (9), Matthias Otten (1), Mario Putnik (2), Tobias Steinberger, Nico Loderer (7), Thomas Fuß, Stefan Gyüge (5/1), Andreas Nastoll (9)