Banner

Damen 1 Bayernliga (09.02.2019) Die Serie reißt beim Gastspiel in Zirndorf
bilder/teams/Damen 1/phpqXjnEd.jpeg
Jetzt ist es doch passiert, nach einer lange anhaltenden Erfolgsserie verlieren die Damen des ASV Dachau, sehr unglücklich, bei der HG Zirndorf.

Fragen zum Spiel und Spielverlauf, beantwortet vom Trainer des ASV, Bernd Dreckmann (BD):

* Wie fühlt es sich an, nach einer gefühlt endlosen Siegesserie mal wieder als Verlierer vom Platz zu gehen?
BD: Wie eine Niederlage eben, wer sich gerne im Wettbewerb misst, der weiß, wie sehr ein verlorenes Spiel schmerzt. Glückwunsch und Gratulation an die Zirndorfer Mannschaft, sie haben uns wirklich alles abverlangt und am Ende glücklich gewonnen.

* Hat ihre Mannschaft den Gegner vielleicht auf die leichte Schulter genommen?
BD: Nein, das war sicher nicht der Fall. Das Team hat sehr konzentriert diese Woche gearbeitet und sich auf die besonderen Umstände in Zirndorf vorbereitet.

* Was ist mit besonderen Umständen gemeint?
BD: Nun, es ist in erster Linie das Spiel des ersten gegen den zweiten, also ein absolutes Spitzenspiel. Wenn Zirndorf noch einmal ein Wort im Titelrennen mitsprechen will, dann waren sie gezwungen, uns zu besiegen. Daher war ein hoch motivierter und kämpferischer Gegner zu erwarten. Dass dieser dann auch noch über spielerische Qualität verfügt, ist allein schon in der Tabelle abzulesen. Das Publikum in Zirndorf ist laut und frenetisch und zu guter Letzt ist Haftmittel/Harz in der Zirndorfer Sporthalle verboten.

* Was war dann der ausschlaggebende Punkt für die Niederlage?
BD: Einer der entscheidenden Gründe ist die Vielzahl an vergebenen hochkarätigen Einwurfmöglichkeiten. Diese hohe Anzahl an Chancen liegen zu lassen, kann man sich leisten, wenn der Gegner nicht auf Augenhöhe ist, beim direkten Verfolger sollte man da effizienter sein. Es war kein hochklassiges Handballspiel, es war spannend und umkämpft und wir haben uns handballerisch schlecht verkauft. Auch abwehrtechnisch hatten wir eher einen gebrauchten Tag, 24 Gegentore sind jetzt auswärts nicht tragisch, aber in diesem Spiel unnötig und leichtfertig verursacht.

* Nach dem bisherigen Saisonverlauf und den Auftritten ihrer Mannschaft ist doch ein solcher Punktverlust leichter zu verkraften.
BD: Guter Hinweis, das mit dem Punktverlust. Genau genommen haben wir 2 Punkte liegen lassen, haben uns aber zwingend einen Punkt verdient, nur leider wurde uns der nicht zugesprochen.

* Könnten Sie das ein wenig präziser erläutern?
BD: Gerne, es waren noch ca. 20 Sekunden zu spielen, der Spielstand war 23:23 und Zirndorf war in Ballbesitz. Mit dem Wurf einer Zirndorfer Spielerin ertönte der Schlusspfiff, der Wurf wurde noch von einer meiner Spielerinnen abgefälscht, setzte auf dem Boden auf und trudelte ins Tor. Der Ball mag vielleicht die Hand der Werferin minimal vor Schlusspfiff verlassen haben, niemals kann er aber die Torlinie zu diesem Zeitpunkt überschritten haben, zumal der Wurf auch ein ganzes Stück vor der 9-Meter-Linie seinen Anfang nahm. Die Schiris sind aber leider der Regel 9.1. der Spielordnung nicht kundig und deshalb endete das Spiel nicht 23:23.
Natürlich war danach nicht unbedingt gute Laune angesagt und alle trauerten dem entrissenen Punkt nach.

* Nächstes Wochenende ist spielfrei, danach geht es zum nächsten Auswärtsspiel, befürchten Sie, die Erfolgslinie zu verlieren?
BD: Nein überhaupt nicht, Siege und Niederlagen gehören zusammen, sind Naturgesetze. Es ist wichtig, was man daraus macht. Und ein Drama ist es nicht und wir machen auch keines daraus. Bestenfalls können wir aus der Niederlage Lehren ziehen und das in vielerlei Hinsicht.
Jetzt haben wir zwei Wochen Zeit, um uns auf das nächste Spiel vorzubereiten und vielleicht können wir ja eine neue Serie starten.
Herren 1 Landesliga Vorbericht TV Immenstadt - ASV Dachau
Die ersten Herren des ASV Dachau haben ein wegweisendes Spiel vor der Brust, wenn sie am Sonntag beim Tabellennachbarn TV Immenstadt antreten.

Die Truppe um Trainer Mathias Tillig hatte ein undankbares Programm zum Rückrundenstart, erst musste man zuhause das Derby gegen den TSV Ottobeuren bestreiten (21:31), danach fuhr man nach Simbach und nach Ismaning, wo man sich zwar ordentlich präsentierte, aber nichts Zählbares dabei heraussprang. Zwischendurch gab es dann einen lang ersehnten Heimsieg gegen die Reserve von HT München (25:20), die den TV Immenstadt wieder in nahbare Distanz zu den Nichtabstiegsrängen brachte (Platz 12, 7:27 Punkte). Um weiter den Anschluss zu schaffen und an den vorderen Mannschaften dranzubleiben, will der TVI das nächste Heimspiel gewinnen und die Punkte im Allgäu behalten.

Die Mannen um Trainer Marc Thieme wissen um die Bedeutung dieses Spiels, dank des spielfreien Wochenendes konnten sich die Stadtwaldherren ganze zwei Wochen auf dieses Spiel vorbereiten. Nach dem Spiel in Allach (31:24) möchte man tunlichst Wiedergutmachung betreiben, denn die gezeigte Leistung war dieser Liga nicht würdig. Man möchte an die guten Leistungen der Hinrunde anknüpfen, in der man sehr gute Spiele zeigen konnte. Personell sind alle Mann an Bord, bis auf die Langzeitverletzten und einen angeschlagenen Torhüter konnten alle Spieler ordentlich trainieren. Der Tabellenstand zeigt (Platz 13, 5:25 Punkte), dass weiterhin alles möglich ist. Allerdings müssen dafür jetzt langsam Punkte her, damit wollen die Stadtwaldherren schon am Sonntag anfangen.

Die ersten Herren des ASV Dachau freuen sich über jede Art von Unterstützung und hoffen auf viele mitreisende Zuschauer!

Anwurf der Partie ist am kommenden Sonntag, 24.02.2019, um 16:30 Uhr in der Julius-Kunert-Halle in Immenstadt (Allgäuer Straße 6).
Damen 2 Landesliga (20.01.2019) Vorbericht gegen TG Landshut
Herren 2 Bezirksliga (18.02.2019) ASV vs TSV Simbach II
Am Sonntag fand eines der wichtigsten Spiele der Saison statt. Der ASV Dachau 2 kämpft nach einer Verlustserie um den Klassenerhalt. Um dieses Ziel zu erreichen wäre ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten Simbach 2 wichtig gewesen.

Die Mannschaft ging motiviert aufs Feld. Coach Haaser hatte in der Ansprache unter anderem darauf hin gewiesen, sich nicht von der Unterstützung aus der ersten Mannschaft seitens des TSV Simbach beeindrucken zu lassen. In der ersten Hälfte zeigte der ASV Kampfgeist und hielt dagegen, blieb aber immer ein paar Tore im Rückstand. Zur Halbzeit stand es 12:9.

Zum 13:12 konnte sich der ASV noch auf ein Tor Abstand herankämpfen. Doch kaum war das 12. Tor für den ASV gefallen, begann eine Trefferserie für den TSV, mit der er sich weit absetzen konnte. Diese konnte bis zum Ende des Spiels nicht mehr eingeholt werden. Endstand 28:19.

Für den Klassenerhalt gilt es nun sich auf die nächsten Spiele zu konzentrieren. Die vermeintlich beste Gelegenheit, sich wichtige Punkte zu holen hat die Mannschaft zwar links liegen gelassen, dennoch heißt das jetzt nicht: Kopf hängen lassen, sondern: Sich noch einmal doppelt so sehr anstrengen, um den Klassenerhalt mit den nächsten Spielen zu ermöglichen.

Für den ASV spielten Alberto Stoffel Freire und Benedikt Ambrosi im Tor, Florian Schneider (2), Matthias Mann(2), Korbinian Schultes (1), Felix Eckstein (6/2), Julian Frank (1), Simon Hornung (2), Moritz Löffler (3), Felix Eßlinger, Alexander Kirschner, Moritz Schwalbe (1), Matthias Hutterer (1), Johannes Hutterer
Damen 3 Bezirksoberliga Vorbericht ASV Dachau III : MBB SG Manching 23.02.2019
Herren 3 Bezirksklasse Vorbericht TSV Erding - ASV Dachau III
Damen 4 Bezirksklasse (01.10.2017) Erstes Punktspiel der Saison